e2m-deckel
e2m-slider-overlay
e2m-blog

     

Posts tagged "kroatien"

Abgehoben-der Reisepodcast, Folge 3: Kroatiens Naturschönheit

{loadposition abgehoben3}

Kroatien ist ein osteuropäisches Land mit einer lang gezogenen Küste am Adriatischen Meer. Das Staatsgebiet umfasst über 1.200 Inseln, Eilande und Felsen, wobei nur ca. 50 davon bewohnt sind. Die Inseln Krk, Pag, Vir, Čiovo und Murter sind per Brücke mit dem Festland verbunden, viele andere Inseln sind per Fähre der Reederei Jadrolinija erreichbar. Die Inseln Cres und Lošinj sowie Ugljan und Pašman sind per Brücke miteinander verbunden.

Das Klima in Kroatien lässt sich in drei Bereiche einteilen. Im Landesteil Dalmatien an der Adria herrscht mediterranes Klima mit warmen Sommermonaten und milden, aber regenreichen Wintern. Der Nordosten und Osten des Landes sind hingegen durch kontinentales Klima mit großen Temperaturunterschieden zwischen recht trockenen, heißen Sommern und schneereichen, kalten Wintern geprägt. Die beiden Klimaregionen werden durch die dinarischen Alpen voneinander getrennt. Dort herrscht Gebirgsklima mit recht kurzen Sommern, langen Wintern und hohen Niederschlagsmengen. Die wärmsten Monate sind Juni, Juli und August. Dann erreichen die durchschnittlichen Monatstemperaturen an der Adria Werte zwischen 25 und 28, und im Osten des Landes bis zu 30 Grad. Im Mai beginnen die Temperaturen in den sommerlichen Bereich zu klettern und ihr könnt bereits im Adriatischen Meer baden. Anreisen kann man mit eigenem Auto oder auch Flugzeug in nur wenigen Stunden. Wer mag kann sich vor Ort auch ein Auto mieten und auf Rundreise gehen.

„Sobe“ nicht zu verwechseln mit sauber

Wer solch einen Roadtrip unternehmen will und spontan unterwegs Unterkünfte buchen möchte, sollte abseits der Hochsaison reisen. Dann sollte man die Qual der Wahl haben, denn quasi jeder Kroate hat eine Ferienwohnung anzubieten. Man muss einfach nur nach dem nächsten Schild mit der Aufschrift „Sobe“ schauen. Wer lieber das rund um Paket mit Flug, Transfer und Unterkunft bucht, findet bei den gängigen Veranstaltern sicherlich das passende von Luxus- bis Budgethotels.

Geschichtsträchtig und zugleich modern: Split

Unsere Reise mit Domenika beginnt in Split, bekannt für seine Strände und den festungsähnlichen Komplex des Diokletianpalastes im Zentrum, der im 4. Jahrhundert vom römischen Kaiser Diokletian errichtet wurde. Einst aus Tausenden von Bauwerken bestehend, umfasst die Ruine heute noch mehr als 200 Gebäude. Innerhalb ihrer weißen Steinmauern und unter den Innenhöfen befinden sich eine Kathedrale und zahlreiche Geschäfte, Bars, Hotels und Häuser. An Split gefallen Dominika besonders die kleinen Gassen. Sie empfiehlt sich einfach mal treiben zu lassen, die kleinen Läden und Cafés zu erkunden.

Weißer Kalkstein, Wein & flüssiges Gold

Weiter geht’s von Split mit der Fähre zur Insel Brač. Die Insel ist vor allem aber auch durch seinen weißen Kalkstein berühmt. Der Stein wurde z.B. beim Bau des Palasts des Diokletian in Split sowie im Weißen Haus in Washington verwendet. Außerdem auf der Insel zu finden sind die schönsten Weinberge an den Südhängen des Ortes Bol. Hier wird der bekannte Wein Bolski Plavac angebaut. Oder aber eines der kroatischen Wahrzeichen, der Strand von Zlatni Rat. Er ragt fast einen halben Kilometer ins Meer hinein und bietet vor allem aus der Vogelperspektive einen außergewöhnlichen Anblick. Das Besondere an diesem Strand ist seine Form, denn diese verändert sich je nach Wind als wäre der Strand aus flüssigem Gold.

Glassklarer Strandurlaub

Wer seinen Badeurlaub mit weniger Touristen verbringen will, dem empfiehlt sich eine Reise in den Monaten Mai, Juni, September und Oktober. Dann trifft man auf türkisblaues Wasser, ruhige Buchten, wohin das Auge schaut. Wichtig zu wissen ist jedoch, die Strände in Kroatien bestehen aus kleinen Kieselsteinen. Sandstrände sucht man hier vergebens. 

Einer der längsten und weißesten Kiesstrände ist Punta Rata in der Makarska Riviera südlich der Kulturmetropole Split. Diese zählt definitiv zu den schönsten Orten an der Adria. Der atemberaubende Anblick des Biokovo Gebirges in Verbindung mit dem Meer ist einfach unbeschreiblich. Dicht bewachsene Kieferwälder, kristallblaues Meer und eine entspannende Ruhe zeichnen diesen Strand aus und geben ihm einen paradiesischen Touch. Einzigartig: an diesem Küstenabschnitt sorgen kleine Wirbel im Wasser immer wieder für natürliche Whirlpools.

Makarska Riviera besticht jedoch nicht nur mit dem Traumstrand, sondern auch mit seinen Konobas (kroatisch für kleine Restaurants), Bars und Clubs seines namensgebenden Hauptorts, der Stadt Makarska sowie seinen Inseln, darunter Hvar.

Jetset, Kräuter, Öl und Wildspargel

Die Insel Hvar gehört laut Umfragen zu den zehn schönsten Inseln der Welt. Das anerkannte Magazin Forbes nennt die mondäne Insel in einem Atemzug mit den Bahamas, Hawaii und den Malediven. Der Großteil der 13.000 Einwohner von Hvar lebt vom Weinbau, Fischfang und vor allem vom Tourismus. Dies spiegelt sich vor allem im Westen der Insel. Hier findet man in den Städten Hvar und Jelsa hervorragende Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Auch internationale Jetsetter besuchen mit ihren dicken Yachten die Insel gerne. Nicht umsonst wird Hvar auch als St. Tropez von Kroatien gehandelt. Wer gerne feiert, kommt hier voll auf seine Kosten, z.B. beim wohl berühmtesten Club Carpe Diem samt dazugehörigem Carpe Diem Beach auf einer kleinen Insel namens Stripanska.

Hvar kann aber auch ganz anders. Die Insel ist bekannt für den Wein- und Olivenanbau, sowie für den auf der Insel weit verbreiteten Lavendel, weswegen die Insel auch von vielen als die Lavendelinsel bezeichnet wird. Den Lavendel findet man vor allem im nicht so besiedelten Osten der Insel, wo auch weitere aromatische Pflanzen, wie Zitrusfrüchte, Rosmarin und Salbei wachsen. Lavendel- und Rosmarinöl kann man fast überall auf der Insel erwerben.

Hier ist Dominika auch auf die Suche nach dem Wildspargel gegangen. Grüner Spargel wächst in Kroatien wild in Feldern und Olivenhainen. Man muss sehr gut hinschauen, wenn man die dünnen violett-grünen Stängel auf dem Boden entdecken will. Einheimische wissen jedoch ganz genau wo sie suchen müssen und begeben sich ab Ende März bis Mitte April auf Streifzug durch die Felder. Zubereitet wird der Spargel anschließend gerne leicht gekocht mit weichgekochten Eiern mit noch flüssigem Eigelb.

Wein, Marco Polo & Musikfestival

Weiter geht es zu einer der größten Inseln Kroatiens, der Insel Korčula, welche in der südlichen Region Dalmatien liegt und mit ruhigerem Ambiente besticht. Nach eurer Ankunft werdet ihr sofort von Weinbergen, Olivenhainen und Obstbäumen begrüßt. Der Weinbau der Insel Korčula ist besonders in Dalmatien, da auf der Insel Weißweine dominieren, im Unterschied zum Rest der Region, welcher bekannt für Rotweinsorten ist. Domenika empfiehlt besonders den Wein Pošip, aber nur aus dem Ort Čara gemäß ihrem Kollegen vor Ort.

Die Stadt Korčula ist der Geburtsort des weltweit bekannten Seefahrers Marco Polo. An dieser Stelle würden jedoch die Venezianer widersprechen. Die wechselvolle Geschichte der Insel ließ Korčula in viele verschiedene Hände gelangen, die von Griechen über Römer, Ostgoten, Byzantiner, Ungarn und Venezianer reichen. Somit haben die Venetianer rückblickend ebenfalls Recht.

In der Altstadt von Korčula sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bewundern und das Flair der vielen Cafés und Restaurants in Verbindung mit den römischen Baustilen ist atemberaubend. Man fühlt sich fast wie in Dubrovnik. Im September besticht die Stadt mit einem Barock Musikfestival. Neben kroatischen Ensembles treten beim Festival auch Künstler aus anderen Ländern auf.

Hafenstädte, Shoppen & Muscheln

Dubrovnik hat sich vom Handelshafen der Venezianer in Dalmatien zu einer der Top-Destinationen Kroatiens entwickelt. Täglich machen Kreuzfahrtschiffe hier halt und genau das sorgt auch häufig für überfüllte Straßen in der Stadt. Es empfiehlt sich auf jeden Fall außerhalb der Stoßzeiten nach Dubrovnik zu kommen, gerne für einen Tagesausflug. Die Stadt ist absolut sehenswert, sagt Domenika, aber leider macht sich die Beliebtheit bemerkbar. 

Weiter erzählt Domenika von dem Kopfschmerzen bereitenden Wind in Dubrovnik. Der Jugo ist ein feuchter Wind und wird in der Regel von dunklen Wolken und Regenstürmen begleitet. Er bläst aus dem Süden, von den Inseln her in Richtung Küste. Da die Bewohner Dalmatiens die Sonne bevorzugen, sagen sie der Jugo verursache Depressionen, körperliche Schmerzen und schlechte Laune. In der Geschichte haben viele Menschen, die ein Verbrechen begingen, während der Jugo wehte, diesen Umstand zu ihrer Verteidigung vorgebracht. Abhängig davon, mit wem man in Dalmatien spricht, wird man oft legendäre Geschichten über Menschen hören, die straffrei blieben, weil sie den Jugo als Argument für ihre Verteidigung nutzten.

Wer über das Festland nach Dubrovnik anreisen möchte, kann dies über die mautfreie Autobahn tun. Dieser Weg führt zum Teil durch Bosnien-Herzegowina. Hier empfiehlt Domenika einen Shoppingstopp in Neum einzulegen, um zollfreie Waren zu erwerben. Des Weiteren soll man unbedingt nach Mali Ston abbiegen, sagt Domenika. Der kleine Ort Mali Ston liegt am Malistonski Kanal und ist heute vorrangig bekannt durch seine Austern- und Muschelzuchten und durch seine hervorragenden Restaurants.

Zehn Kilometer hinter Dubrovnik kommt die Hafenstadt Cavtat, perfekt für einen Badeurlaub mit hübscher Altstadt. Hier kann man, wenn man nach Dubrovnik möchte, günstiger wohnen und Speisen.

Perfektes Preisleistungsverhältnis

Für die von Domenika vorgestellte Tour benötigt man 10 bis 14 Tage und sollte in Mittelklasse-Ferienwohnungen mit Selbstverpflegung inklusive Flug & Transfer etwa mit 800,--€ für zwei Personen und bei 3 Sterne Hotels in Halbpension, mit Flug und Transfer mit 1.300,--€ bis -1.400,--€ rechnen. Wer in Luxushotels unterkommen möchte, wird auf jeden Fall ebenfalls ab ca. 250,--€ pro Nacht fündig.

Dominika Bild1

Bild2 Bild3

Bild_4 Bild5

© 2020 Eyes2market